News / Berichte der Kooperationspartner im Sportzentrum Pfalz

HHG - Regionalteam der "Eliteschule des Sports" tagt in Kaiserslautern

28.02.2017 08:51

Das Regionalteam der "Eliteschule des Sports" am HHG

 
(Be/Cm) Am 14. Februar traf sich das Regionalteam der „Eliteschule des Sports“ am Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern auf Einladung von Steffen Oberst, dem Leiter des Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland. Mit Wolf-Jürgen Karle (Bildungsministerium), Michael Desch (Ministerium des Innern und für Sport), Dr. Patricia Erbeldinger (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion), Jochen Borchert und Thomas Kloth (Landessportbund Rheinland-Pfalz) waren die für den Leistungssport in Rheinland-Pfalz Verantwortlichen nach Kaiserslautern gekommen. Gemeinsam mit den Vertretern der Sportorganisationen, hier vor allem den Sportdirektoren der Spitzenverbände Mark Borchert (Deutscher Judo-Bund) und Patrick Moster (Bund Deutscher Radfahrer) und Hannes Käsbauer (Deutscher Badminton-Verband) zogen die Vertreter von Verwaltung, Sportorganisationen und Schule Bilanz und berieten die Jahresplanungen 2017.

Jan Christmann, seit Oktober Nachfolger von Hermann Mühlfriedel als Leiter des Sportzweiges erläuterte wichtige Veränderungen im Trainingsbereich und hob die positiven Wettkampfergebnisse und Kaderberufungen im Badminton, Radsport und im Fußball besonders hervor. Detailliert wurde von den Koordinatoren über die einzelnen Sportarten berichtet.
Mit insgesamt 18 Medaillen können die Radsportler auf ein äußert erfolgreiches Jahr zurückblicken. Niklas Schehl gewann im Teamwettkampf der Junioren im Mountainbike die Bronzemedaille. Timo Bichler wurde Vize-Europameister im Keirin und für diese Leistung auch als Eliteschüler des Jahres ausgezeichnet. Sechs ehemalige Radsportler des HHGs schafften die Nominierung zu den Olympischen Spielen 2016. Besonders erfolgreich war hier Jan van  Eijden, der als Trainer des britischen Teams sieben Goldmedaillen gewann und unseren ehemaligen Schüler Philipp Hindes zum Olympiasieg führte. Miriam Welte konnte mit Christina Vogel im Teamsprint die Bronzemedaille gewinnen.
Mit der Vizeweltmeisterschaft im Straßenrennen der Junioren unseres 12s1 Schülers Niklas Märkl und den Medaillen unserer ehemaligen Schülerinnen und Schüler Lisa Klein und Pascal Ackermann verlief die Rad-WM in Katar sehr erfolgreich. Das bewährte Trainerteam mit Frank Ziegler, Thomas Freienstein, Hermann Mühlfriedel, Josef Schüller und Udo Rudolf konnte mit Andreas Märkl verstärkt werden.

Mit Jasmin Külbs im Judo fuhr eine ehemalige HHG-Schülerin nach Rio. Tamara Ohl und Sebastian Hofäcker stießen in die erweiterte nationale Spitze im Judo-Nachwuchsbereich vor. Der 2013 eingeleitete Neuaufbau trägt erste Früchte und mit der Unterstützung von Rückkehrer Stefan Hahn sind wir durch Hannah Ertel, Sergio Olivera und Uli Scherbaum im Trainerbereich wieder sehr gut aufgestellt.

Im Badmintonbereich setzen die neuen Verbandstrainer Stefan Ljutzkanov und Christian Stern mit Koordinator Edgar Hammes ein neues professionelles Konzept um. Das ehrgeizige Ziel, eine der besten deutschen Nachwuchsfördereinrichtungen zu werden, erscheint nach den zahlreichen Erfolgen bei den Ranglistenturnieren, nicht aus der Luft gegriffen. Der Wechsel von Bundeskaderathletin Emma Moszczynski und Interesse weiterer Kaderathleten zeigen, dass das HHG Spitzentalente anzieht.

Besonders erfreulich sind Jugendnationalmannschaftseinsätze und Profiverträge unserer Nachwuchsfußballer David Tomic, Nicklas Shipnoski und Torben Müsel. 18 ehemalige Schüler schafften in den letzten fünf Jahren den Übergang in den Profibereich, die Hälfte davon erreichte ebenfalls das Abitur. Die Abstimmung zwischen dem Leiter des NLZ, Manfred Pau-la, mit seinem Trainer- und Betreuerteam und HHG Fußballkoordinator Markus Berndt funktioniert ausgezeichnet. Neben den herausragenden individuellen Erfolgen ist der Platz zwei der U19 Junioren des 1. FCK mit vielen HHG-Fußballern zu erwähnen.

Die Vertreter der Ministerien und des Sports betonten die Bedeutung der Sportförderung am Heinrich-Heine-Gymnasium und sagten die weitere Unterstützung ihrer Häuser zu. Auf der Tagesordnung standen auch die weitere Verbesserung der physiotherapeutischen Behandlung und des Athletiktrainings, Personalfragen, die Flexibilisierung schulischer Anforderungen für Spitzensportler, schulische Fördermaßnahmen und Personalfragen. Beschlossen wurde auch die Einsetzung einer kleinen Steuergruppe, in der künftig alle anstehenden Fragen schnell entschieden werden können.

Zurück